Logo der VHS Sternwarte Aachen Sternwarte Aachen Logo der VHS Aachen

Astrofoto des Monats Juni

Strichspuraufnahme

Diese stimmungsvolle Aufnahme (ein Klick darauf vergrößert sie) ist eine sogenannte Strichspuraufnahme. Sie entsteht dann, wenn man den Himmel mit einer fest stehenden Kamera lange fotografiert. Durch die Erdrotation werden die punktförmigen Sterne zu langen Strichen verzogen, die scheinbar um einen Punkt in der Nähe des Polarsterns kreisen. Dieser Punkt am Himmel ist der Himmelsnordpol, auf den unsere Erdachse zeigt.

Im Zeitalter des chemischen Films wurde für solche Strichspuraufnahmen einfach die Blende der Kamera geöffnet und ein Foto über Stunden hinweg belichtet. Heutige Digitalkamers sind sehr viel lichtempfindlicher. Bei so langen Belichtungszeiten wäre das Foto völiig überbelichtet. 

Bei diesem Bild hat unser Mitarbeiter Thomas Hebbeker daher eine etwas modifizierte Technik angewendet. Er machte hintereinander 1.000 Fotos, die er jeweils 15 Sekunden lang belichtete. Die 1.000 Fotos wurden anschließend mit einer speziellen Software am Computer überlagert. Das Bild zeigt dann den selben Effekt, wie eine über vier Stunden lang belichtetete Aufnahme.

Er schreibt uns dazu: 

"Das Bild ist auf meiner Terrasse in Kelmis entstanden, Blickrichtung Ost-Südost. 
Festes Stativ plus Canon 90 DSLR (APS-C) plus 10 mm Sigma Weitwinkel-Objektiv.
Insgesamt 1000 Fotos wurden überlagert, je 15 sec, Blende 4, ISO 1600. Gesamtbelichtung also etwa 4 Stunden.

Wegen Weitwinkelobjektiv (und flachem Sensor) gibt es optische Verzerrungen!

Links oben (ausserhalb des Bildes) befindet sich der Himmels-Nordpol, rechts unterhalb (ausserhalb des Bildes) der Südpol.
Dort wo die Sternspuren in etwa auf einer Geraden liegen (Diagonale von Mitte unten bis rechts oben) ist der Himmelsäquator."

© Thomas Hebbeker

Astrofoto des Monats Mai

Leo Triplet

Leo Triplet (zum Vergrößern anklicken)

Diese Aufnahme zeigt das sogenannte "Leo-Triplet". Es heißt deshalb so, da drei Galaxien im Sternbild Löwe (lateinisch Leo) relativ nah beeinander sichtbar sind. Die Galaxien sind 40 Millionen Lichtjahre von uns entfernt. Dies bedeutet, dass das Licht, welches wir heute sehen, schon vor 40 Millionen Jahren dort ausgesandt wurde. Der Abstand der Galaxien untereinander beträgt mehr als 200.000 Lichtjahre. Alle drei Galaxien sind sogenannte Spiralgalaxien Sie bestehen jeweils aus mindestens 20 Milliarden Sternen, die langsam um ein Zentrum kreisen. Bei den beiden unten im Bild sichtbaren Galaxien ist die Spiralstruktur erkennnbar. Bei der oberen Galaxie blicken wir auf den Rand. Gut sichtbar ist ein dunkles Band aus Staub.  

Die Aufnahme entstand bei Kalterherberg in der Eifel. Es wurden insgesamt 36 Aufnahmen mit je 3 Minuten Belichtungszeit bei ISO 1600 mit einer Spiegelreflexkamera gemacht. Die Aufnahmen wurden am Computer übereinander gelegt (gestackt), um das sog. Bildrauschen der Kamera zu minimieren und mit spezieller Software bearbeitet.

 

Aufnahmeteleskop: Spiegelteleskop LACERTA NEWTON mit 20 cm Öffnung

Aufnahmekamera: Canon 6D (die Kamera wurde astromodifiziert, d.h., Filter vor dem Kamerachip wurden entfernt, um mehr vom roten Anteil des Lichts durchzulassen)

Montierung: SkyWatcher HEQ 5 Pro SynScan

Software zur Bildbearbeitung: Adobe Photoshop Photoshop CC 2018, Lightroom , Pleiades Astrophoto PixInsight 1.8

Zubehör: Lacerta MGEN 2 Nachführeinheit auf einem 8x50 Sucher,  GPU Koma Korrektor

Datum: 15. April 2020

Frames: 36x180" ISO1600 

Gesamte Aufnahmedauer: 1.8 Stunden

Flats: ~30

Bias: ~27

Durchschnittliches Mondalter: 22.66 Tage

Durchschnittliche Mondphase: 44.59%

Temperatur: 6.00° C

Auflösung: 2922 x 2394

Standorte: Eifel, Kalterherberg, Deutschland

© Günther Dick

Objektbezeichnungen