Ende Juni näherten sich die beiden hellen Planeten Venus und Jupiter einander am Himmel. Ein solches Zusammentreffen nennt man eine Konjunktion.

Venus und Jupiter am 29.06.2015 - die Venus ist der hellere Himmelskörper (zum Vergrößern anklicken; Foto: H.-P. Bartz-Kracht)

Am 30. Juni betrug der Abstand nur noch 0,4°, das ist weniger als ein Vollmonddurchmesser.

Venus und Jupiter am 30.06.2015

Im großen Teleskop der Sternwarte waren beide Planeten gleichzeitig im Okular sichtbar - ein sehr seltener Anblick!

Venus und Jupiter im Teleskop der Sternwarte (Foto: Kurt Schaefer)

Tatsächlich erfolgte die Annäherung der Planeten nur scheinbar, da beide von der Erde aus gesehen in der gleichen Richtung standen. Venus, die etwa so groß ist, wie unsere Erde, war zum Zeitpunkt der Konjunktion 77 Millionen Kilometer von uns entfernt. Riesenplanet Jupiter, mit mehr als 11fachem Erddurchmesser war über 900 Millionen Kilometer entfernt.

Auf dieser Fotomontage wurden Venus und Jupiter nebeneinander gesetzt, um Details zu zeigen. Gut erkennbar sind die Sichel der Venus und Jupiter, mit Wolkenbändern und vier großen Monden.



↑ nach oben