Tag der Astronomie 2014

Am 5. April 2014 fand zum zwölften mal der deutschlandweite Astronomietag statt. Die Volkssternwarte Aachen machte wieder mit.

In der Kuppel (Bilder zum Vergrößern anklicken)

Von nachmittags bis spätabends wurden interessante Vorträge im Vortragsraum der Sternwarte geboten.

UFO-Vortrag

Anfangs war der Himmel noch trüb, so dass erst einmal nur irdische Objekte mit dem großen Teleskop betrachtet werden konnten.

Am großen Refraktor

Am Spätnachmittag riss der Himmel auf und die Sonne wurde mit verschiedenen Teleskopen beobachtet.

Die Sonne zeigt sich

Wie jedes Jahr gab es ein Kinderprogramm mit...

...Malen und Basteln...

... und Experimenten!

Das verbesserte Modell einer einstufigen Flüssigkeitsrakete erreichete ungeahnte Höhen.

Start!
Die Startsequenz in Einzelbildern
Die Parabelbahn der ersten (und einzigen) Stufe

Ebenso spektakulär war die Simulation von Meteoriteneinschlägen aus großer Höhe.

Die Impaktsimulation

Die (unechten) Meteoriten schlugen in eine Kiste mit Mehl ein. Auf das Mehl wurde eine dünne Schicht Kakaopulver gestreut. So entstanden "Strahlenkrater", wie man sie auch auf dem Mond sehen kann.

Sequenz eines Einschlages
Ein Strahlenkrater

Die Einschläge wurden auch gefilmt (beim Klicken erscheint ein Video):

Echte Meteoriten gab es auch zu bestaunen. Hier konnte jeder Besucher außerirdisches Material in die Hand nehmen.

Meteoriten aus aller Welt

Mitglieder des astronomischen Arbeitskreises hatten eigene Teleskope mitgebracht...

... mit denen später ausgiebig beobachtet wurde.

In der Abenddämmerung wurde gemeinsam ein vorhergesagter Iridiumflare beobachtet. So nennt man das sekundenlange Aufleuchten eines Iridiumsatelliten, der das Licht der Sonne reflektiert.

Iridiumflare

Der Himmel blieb klar, so dass Mond, Jupiter, Mars und andere Himmelsobjekte beobachtet werden konnten.

Der helle Mond neben der geöffneten Kuppel

Einen besonders eindrucksvollen Anblick bot der zunehmende Mond  im Teleskop. Entlang der Tag-und-Nachtgrenze traten die Krater sehr plastisch hervor.

Der zunehmende Mond am Astronomietag
Nachts in der Kuppel

Bis Mitternacht wurde beobachtet.

Der Astronomietag 2014 hat den Besuchern und dem Team der Sternwarte wieder viel Spaß gemacht.

Bilder: André Müller und Kurt Schaefer



↑ nach oben