Skybeamer - ein Problem nur für Sternfreunde?

Seit einigen Jahren kommt es immer häufiger vor, daß insbesondere Diskotheken den Nachthimmel als kostenlose Werbefläche mißbrauchen. Durch leistungsstarke Himmelsscheinwerfer, sogenannte Skybeamer, sollen vor allem Jugendliche an den Ort der Werbung gelockt werden. Die enorme Reichweite dieser Anlagen sorgt dafür, dass astronomische Beobachtungen selbst an bis dahin noch recht dunklen Orten erheblich erschwert werden. Dabei gibt es eine Reihe von guten Gründen, die gegen den Betrieb von Skybeamern sprechen:

  • ältere Menschen fühlen sich durch die sich bewegenden, hellen Lichtstrahlen an die Flakscheinwerfer aus dem 2. Weltkrieg erinnert.
  • Autofahrer werden durch die Lichter erheblich vom Straßenverkehr abgelenkt, Autounfälle, die auf die Ablenkung durch Skybeamer zurückzuführen sind, hat es bereits gegeben
  • Skybeamer haben negative Auswirkungen auf die Tierwelt, was durch Studien belegt ist.

    Insbesondere nachtaktive Zugvögel wie Kraniche, aber auch Fledermäuse oder nachtaktive Insekten, werden durch die Lichtstrahlen in ihren Lebensräumen bedroht.
  • Die Bevölkerung wird durch vermeintliche UFO-Sichtungen unnötig in Panik versetzt; so gab es durch einen seit etwa drei Jahren betriebenen Skybeamer in Eschweiler zahlreiche Anruf ein der Sternwarte besorgter Bürgerinnen und Bürger.
  • Die Beobachtungen und Führungen an der Sternwarte werden durch diese Form der "Werbung" erheblich gestört.

Doch obwohl gerade in Aachen mehrfach Skybeamer von den Behörden verboten worden sind, und auch Gerichtsurteile diese Verbote bestätigen, werden immer wieder neue Skybeamer genehmigt.

Aus diesen Gründen hat sich an der Sternwarte unsere Initiative gebildet, die sich die Erhaltung des nächtlichen Sternenhimmels zum Ziel gesetzt hat. Zusammen mit anderen Gruppen, wie etwa dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschlands (BUND), wollen wir erreichen, daß die Interessen von Astronomen und Naturschützern in Zukunft mehr berücksichtigt werden.



↑ nach oben