Aktive Sonne

Nach einer langen Schlechtwetterperiode zeigte sich Anfang Februar die Sonne wieder am Himmel. Im Teleskop waren zwei riesige Fleckengruppen sichtbar.

Die Sonne am 02.02.2014 (Aufnahme: Kurt Schaefer)

Sonnenflecken sind etwas kühlere Gebiete in der äußeren Sonnenatmosphäre. Durch starke Magnetfelder wird der Energiefluß aus dem Sonneninnern dort behindert. Im Bereich der Flecken beträgt die Temperatur etwa 4.500°C, in der übrigen Photosphäre etwa 6.000°.

Die Fleckengruppen auf den Fotos haben eine Längsausdehung von etwa 200.000 km.

Die Aufnahmen entstanden mithilfe spezieller Filter. Vorsicht: Niemals die Sonne ohne Filter beobachten!

Vergrößerter Ausschnitt (Aufnahme: Karl-Heinz van Heek)

Im Licht des angeregten Wasserstoffes (H-alpha) werden weitere Strukturen der Sonnenatmosphäre sichtbar. Die Sonnenflecken erscheinen ebenfalls dunkel - die Regionen um die Flecken herum sind dagegen hell. Dies sind besonders aktive Gebiete (Flares), in denen hohe Energien freigesetzt werden.

Die Sonne am 02.02.2014 im Licht des angeregten Wasserstoffes (Aufnahme: Kurt Schaefer)


↑ nach oben