Wir begrüßen Sie herzlich auf der Homepage der Sternwarte Aachen!

Die von der Volkshochschule Aachen geführte Bildungseinrichtung bietet ein vielfältiges Astronomieprogramm an: Öffentliche Führungen, Gruppenführungen, Sonderveranstaltungen, einen astronomischen Arbeitskreis und astronomische Kurse.

Darüber hinaus gibt es auf dieser Website z.B. im Galeriebereich anschaulich aufbereitete Informationen rund um das Thema "Astronomie" oder über aktuelle Ereignisse am Himmel.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, auf unserer Seite auf Entdeckungstour zu gehen.

Die nächste öffentliche Samstagsführung

findet am 31.01.2015 um 20.00 Uhr statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, eine Reservierung von Plätzen nicht möglich.

Der zunehmende Mond. Schon mit bloßem Auge kann man die riesigen Einschlagbecken ("Meere") sehen, die mit dunkler erstarrter Lava gefüllt sind (Aufgenommen an der Sternwarte Aachen)

Komet Lovejoy

Im Januar 2015 wandert der Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) über den Nachthimmel. Er zog Anfang des Monats am auffälligen Sternbild Orion vorbei und bewegt sich in den nächsten Tagen durch die Dreieck und Andromeda.

Der Komet wurde erst am 15. August 2014 vom australischen Amateurastronomen Terry Lovejoy bei der Auswertung von Fotografien entdeckt. Am 7. Januar zog der Komet in 70 Millionen Kilometern Abstand an der Erde vorbei. Am 30. Januar durchläuft er den sonnennächsten Punkt seiner Bahn (das Perihel). Sein Abstand zur Sonne beträgt dann 193 Millionen Kilometer.

Seine größte Helligkeit erreichte Komet Lovejoy Mitte Januar. Mit einem Fernglas kann man ihn derzeit leicht als nebliges Fleckchen sehen. An einem dunklen Standort ohne Lichtverschmutzung kann man ihn mit bloßem Auge wahrnehmen.

Komet Lovejoy am 14.01.2014, aufgenommen bei Aachen Orsbach mit 50 mm Brennweite und 30 Sekunden Belichtung; Komposit aus vier Aufnahmen. Der Komet mit seiner grünlichen Koma ist rechts unten im Bild, der helle Stern links ist Aldebaran, am oberen Bildrand sind die Plejaden sichtbar (zum Vergrößern anklicken; Autor: Dirk Beba)

Auf länger belichteten Fotografien (mehrere Sekunden Belichtungszeit) mit größerer Brennweite wird der schwach leuchtende Schweif des Kometen sichtbar.

Komet Lovejoy am 17.01.2015, aufgenommen an der Sternwarte Aachen mit 420 mm Brennweite und 30 Sekunden Belichtungszeit. Komposit aus 60 Aufnahmen. Da der Komet sich während der Aufnahmen deutlich vor den Sternen weiter bewegte, sind die Sterne zu Strichspuren verzogen (zum Vergrößern anklicken; Autor: Kurt Schaefer)

Um Lovejoy aufzuspüren, kann man sich am markanten Sternbild Orion (links auf der Karte), dem hellen Stern Aldebaran (im Sternbild Stier) und dem mit bloßem Auge leicht zu findenden Sternhaufen der Plejaden orientieren.

Der Sternhimmel am 28.01.2014 gegen 20.00 Uhr in südwestlicher Richtung (zum Vergrößern anklicken; erstellt mit der Freeware Stellarium)
Detailkarte für den 28.01.2015 (zum Vergrößern anklicken)

Kinderführungen

Im Januar 2015 gibt es wieder spezielle Führungen für Kinder.

Dabei kann man lernen, wie die Planeten aussehen, welche Sternbilder es am Himmel gibt, warum die Sterne leuchten und vieles mehr. Die Kuppel mit dem großen Fernrohr wird besichtigt. Bei gutem Wetter kann jeder durch das große Fernrohr schauen und den Sternenhimmel beobachten. Außerdem gibt es Tricks und Tipps zur Beobachtung mit einem eigenen Fernglas oder Fernrohr.

Die Führungen dauern ca. 90 Minuten und kosten 4 € pro Person. Bitte an warme Kleidung denken.

Hier der nächste Termin:

30.01.2015, 18.00 Uhr: Führung für 9-12jährige (Kursnummer AM05212)

Wenn Sie auf die Kursnummern klicken, gelangen Sie direkt zur Anmeldung bei der VHS.

Mond, Venus und Merkur

Auf dieser stimmungsvollen Aufnahme sind die schmale Sichel des zunehmenden Mondes und zwei Planeten sichtbar. Der helle "Stern" in der Bildmitte ist der Planet Venus, den wir in den nächsten Monaten als strahlenden Abendstern sehen können. Der schwache Lichtpunkt östlich (links) von der Mondsichel, ganz knapp über dem Horizont ist Merkur, der innerste Planet des Sonnensystems. Aufgrund seines relativ geringen Abstandes von der hellen Sonne ist er relativ schwer zu beobachten. Merkur kann immer nur einige Tage im Jahr, kurz nach Sonnenuntergang oder kurz vor Sonnenaufgang, tief über dem Horizont gesichtet werden.

Kurs Praktische Astronomie I

Am 24. Februar 2015 startet der Kurs Praktische Astronomie I an der Sternwarte. 

Der Kurs bietet eine Einführung in die Astronomie. Die verschiedenen Phänomene des Sonnensystems und das Zurechtfinden am Firmament bilden den Schwerpunkt. Es sind folgende Inhalte vorgesehen:

- Zustandekommen der Jahreszeiten

- Sonnen- und Mondfinsternisse

- der Erdmond

- Planeten und ihre Monde

- Kometen und Meteore

- Orientierung am Himmel

- Sternbilder, astronomische Koordinatensysteme und praktische Beobachtung am Teleskop

Vorherige Anmeldung bei der VHS erforderlich (Link zur Anmeldung hier)

Der Kurs findet an fünf Dienstagabenden in der Sternwarte, jeweils von 20.00 bis 21.30 Uhr, statt.



↑ nach oben